Kulturelle und kreative Schule

Martin-Luther-King-Gesamtschule –
kulturelles und kreatives Lernen mit Herz, Hand und Verstand

 Bild HerzHand

Wir sind eine kulturelle und kreative Schule, weil...

...Ergebnisse der Neurowissenschaften belegen, dass man so mehr, nachhaltiger und mit Freude lernt.

...unsere Lehrerinnen und Lehrer künstlerische Methoden im Fachunterricht einsetzen.

...weil unsere Schülerinnen und Schüler durch Kooperationen mit Museen, Theatern, Kultureinrichtungen und Künstlern am kulturellen Geschehen teilhaben. Und für uns kulturelle Bildung ein konstitutiver Bestandteil von allgemeiner Bildung ist.

...alle Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs im Rahmen des Ergänzungsbandes an einem Projekt teilnehmen.

... weil unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur bei
Luftakrobatik hoch hinauskommen.

 

Das Kreativhaus unserer Schule

„Wir haben ein großes Haus geerbt, ein großes, Haus der Welt', in dem wir zusammen leben müssen - Schwarze und Weiße, Morgenländer und Abendländer, Juden und Nicht-Juden,
Katholiken und Protestanten, Moslems und Hindus - eine Familie,
die in Ideen, Kultur und Interessen zu Unrecht getrennt ist;
die, weil wir niemals wieder getrennt leben können,
lernen muss, in Frieden miteinander auszukommen."

(Martin Luther King, 1968)

 Bidl Kreativhaus

Voraussetzungen – Das Fundament

An unserer Schule wird die kulturelle Bildung in den Fächern Sport, Musik und Kunst intensiv gefördert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Fach Kunst auch in der Sekundarstufe II zu wählen. Im Ergänzungsbereich können die Schüler des siebten Jahrgangs das Fach (Luft)-akrobatik, Natur Pur, Trampolin, Gitarre, Boxen oder Computer belegen. Langfristig sollen kreative Lernengagements in allen Unterrichtsfächern eine Rolle spielen. Das Fach „Darstellen und Gestalten“ ist seit dem Schuljahr 2014/2015 ein fester Bestandteil unseres Wahlpflichtfachbereichs 1 unserer Schule.
Selbstverständlich ist es unumgänglich, dass eine Schule mit dem Schwerpunkt „Kreativität“ ihre Rahmenbedingungen an die gesteigerten Anforderungen im Sinne von der Gestaltung von Ausstellungs- und Präsentationsräumen, sowie Sound- und Lichtanlagen ausbaut und weiterentwickelt. Wir freuen uns über unseren „King´s Corner“. Dieser ist so gestaltet, dass er den gewachsenen Ansprüchen an kulturellem und kreativem Lernen entspricht.

Unterricht – Das Erdgeschoss
Studien der Neurowissenschaft zeigen, dass effektiv gelernt wird, wenn
der Aspekt des konstruktivistischen und emotional positiv besetzten Lernens im Unterricht umgesetzt wird (vgl. Spitzer, 2004). Kreativer Unterricht entspricht der von Neurowissenschaftlern geforderten neuen Lernkultur im besonderen Maße. Um den veränderten Lebensbedingungen gerecht zu werden und um unsere SuS optimal zu fördern, wollen wir kreativen Unterricht in all unseren Fächern implementieren und unseren Schülern regelmäßige kreative Lernangebote anbieten.
Darüber hinaus erhoffen wir uns durch kreativen Unterricht ein verbessertes Schulklima. Kreativer Unterricht bietet SuS die Möglichkeit, eigene und fremde Vorstellungen und Verhaltensweisen gemeinsam mit anderen zu erproben, zu erfahren und zu reflektieren. Kreativer Unterricht ist eine Chance, sich anders und Andere anders zu erleben und zu sehen, um über dieses Erleben und Sehen miteinander in Verständigung über das Gesehene, das Erlebte und eigene Empfindungen zu geraten.

Außerschulische Lernorte – Die erste Etage
Die Lage der Schule ist besonders geeignet, um außerschulische Lernorte zu nutzen. Auch dieser Aspekt entspricht den Komponenten einer neuen Lernkultur. Durch die Begegnung mit kulturellen Institutionen soll Kunst und Kultur ein fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden. Durch den Besuch außerschulischer Lernorte soll die Neugier der SuS für Kunst geweckt und Kenntnisse über Kunst und Kultur vermitteln werden. Wir möchten unsere SuS, die bislang nur im geringen Maße Zugang zu Kunst und Kultur haben, nachhaltig für Kunst und Kultur begeistern. Ferner lernen die Schüler/innen das kulturelle Programm ihrer Stadt und künstlerische Berufe kennen.

Projekte – Die zweite Etage
Auf der zweiten Etage befinden sich die Räume Kunst, Bewegung und Theater.
Ein zentrales Thema der Projekte im Kontext des Feldes Kunst ist die Gestaltung unserer Schule. Im Vordergrund der Projekte stehen der Gedanke der Identifikation und die Gestaltung des eigenen Umfeldes. SuS gestalten ihre eigene Lernumgebung, was zu mehr Identifikation mit der Schule führt, sie erfahren sich selbst als aktive Mitglieder ihrer eigenen Umwelt, werden in ihren Vorschlägen, Gedanken und Ideen ernst genommen. Sie entwickeln Selbstwertgefühl auf der Grundlage ihrer kreativen Produktivität. Ihre sozialen Kompetenzen werden durch kooperatives Arbeiten geschult.
Das szenische Spiel und ästhetische Bewegungsformen fördern die affektive und kognitive Entwicklung der SuS und stärken ihr Selbstkonzept. Die SuS können Gefühle, Ideen, Erfahrungen und Ereignisse in Bewegungen umsetzen und so wird ihre individuelle Entwicklung positiv beeinflusst, wodurch auch das Schulklima verbessert wird.
Die Schüler und Schülerinnen können ihre kreative, bewegungsfreudige Seite entfalten und kognitive Leistungen treten in den Hintergrund. Die SuS erfahren, dass durch Zielstrebigkeit, kontinuierliches Arbeiten und Disziplin positive Rückmeldungen bekommen.

Kompetenzen – Das Dach
Durch die Durchführung von Projekten, durch den Besuch außerschulischer Lernorte und durch die kreative Gestaltung des Unterrichts sollen vielfältige Ziele und Kompetenzen erreicht werden, die die Spitze des Hauses (das Dach) bilden. Das Dach wird unterteilt in die Bereiche „Strukturelle Ziele“ und „Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung“.

 

Folgende „Strukturelle Ziele“ sollen erreicht werden:
• Kreatives Lernen im Sinne einer neuen Lernkultur basierend auf Erkenntnissen der Neurowissenschaft
• Ganzheitliches Lernen / Lernen mit allen Sinnen
• Identifikation mit der Schule
• Erweiterung ästhetischer und künstlerischer Erfahrungen
• Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit
• Stärkenorientierung
• Entdeckendes/Forschendes Lernen

Die SuS sollen folgende Kompetenzen und Persönlichkeitsmerkmale erlangen:
• Erlernen von Schlüsselqualifikationen zum Selbstmanagement
• Stärkung von Selbstbewusstsein und Abbau von Hemmungen
• Stärkung von Teamarbeit und Gemeinschaftssinn
• Erlernen von Durchhaltevermögen
• Weckung von Neugier für Kunst und Vermittlung von Kenntnissen über Kunst und Kultur
• Eröffnung der Chance, künftig Akteure einer kulturinteressierten Öffentlichkeit zu sein

Copyright © 2015. All Rights Reserved.